Turnier- und Sportordnung 2017 des DTV

Stand: August 2017


Die TSO regelt den Sportverkehr, soweit dieser der Zuständigkeit des Deutschen Tanzsportverbandes oder seiner Mitglieder unterliegt, und die damit zusammenhängenden Fragen, soweit die Sporthoheit nicht an einen dem DTV angeschlossenen Fachverband mit besonderer Aufgabenstellung delegiert wurde.

Mittelbare und unmittelbare Mitglieder des DTV sowie deren Einzelmitglieder unterliegen den Bestimmungen der TSO und den allgemeinen Grundsätzen sportlicher Fairness, desgleichen Professionals in ihrer Eigenschaft als Trainer und/oder Funktionäre.

Die Beachtung der Belange des DTV ist bei Anwendung und Auslegung der TSO oberstes Gebot.

Alle Bestimmungen der TSO sind geschlechtsneutral gemeint, soweit sie sich nicht ersichtlich ausschließlich auf Damen oder Herren beziehen.

Doping

Die Leistungssteigerung durch Doping ist verboten. Verstöße werden nach dem Anti-Doping-Regelwerk der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) (NADA-Code) geahndet. (§ 3 Absatz 5 der DTV-Satzung und Anhang zur Satzung).

Doping wird im NADA-Code definiert als das Vorliegen eines oder mehrerer der im NADA-Code festgelegten Verstöße (siehe Anhang 4 zur TSO).


Online seit 7.05.2000. Diese HTML-Fassung der TSO wurde von Stephan Rath erstellt. Sie wurde vom DTV autorisiert.

letzte Aktualisierung: 18.09.2017 sr