C. Regeln für Turnierdurchführung

1. Wettkampfjahr


1.1Das Wettkampfjahr entspricht dem Kalenderjahr mit Ausnahme für
- Formationen Standard und Latein: Für diese beginnt es am 1. September und endet am 31. August des folgenden Jahres.
- Solo, Duo und Small Groups Jazz- und Modern Dance: Für diese beginnt es am 1. Juli und endet am 30. Juni des folgenden Jahres.

2. Turnierarten und Wettbewerbsarten


2.1Folgende Tunierarten werden unterschieden
2.1.1Standard
2.1.2Latein
2.1.3Kombination
2.1.4Jazz- und Modern Dance
 
2.2Folgende Wettbewerbsarten werden unterschieden:
2.2.1Einzelwettbewerbe (Paar)
2.2.2Einzelwettbewerbe (Solo)
2.2.3Einzelwettbewerbe (Duo)
2.2.4Gruppenwettbewerbe Small Groups
2.2.5Mannschaftswettbewerbe
2.2.6Formationswettbewerbe
 
2.3Die Wettbewerbsarten dürfen nur in den jeweils vorgeschriebenen Startgruppen, Startklassen, Startligen, Turnierarten, Turniertänzen und Turnierformen durchgeführt werden.

3. Amateur- und Professional-Wettbewerbe


3.1Amateurwettbewerbe dürfen gemeinsam mit Professionalwettbewerben nur mit Zustimmung des DTV-Präsidiums veranstaltet oder ausgerichtet werden.

4. Werbung und Bekanntmachungen


4.1Bei Werbung und Bekanntmachungen für Wettbewerbe sind Veranstalter, Ausrichter, Startgruppe, Startklasse bzw. Startliga, Turnierart und Turnierform anzugeben.

5. Turnierausschreibungen und -vergaben


5.1Vom DTV-Präsidium werden ausgeschrieben: Internationale Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften, Deutschland-Pokale, Ranglistenturniere, Bundesligaturniere und Regionalmeisterschaften JMD.
5.2Die Vergabe erfolgt durch das DTV-Präsidium.

6. Turnieranmeldungen


6.1Anmeldepflichtig sind Turniere aller Turnierformen.
6.2Turnieranmeldungen müssen fristgerecht über das ESV-Portal erfolgen.
6.3Anmeldeberechtigt sind
6.3.1Vereine und LTV
6.3.2Fördernde Mitglieder, wenn die Ausrichtung und/oder Aufsichtsführung durch den DTV, einen LTV oder Verein erfolgt.
6.3.3Außerordentliche Mitglieder der LTV für Turniere aller Startgruppen der D- und C-Klassen
 
6.4Späteste Anmeldetermine sind für:
6.4.1Ausgeschriebene Turniere1 Monat nach Zuschlag
6.4.2Internationale Turniere4 Monate vor dem Veranstaltungsmonat
6.4.3Offene und Ligaturniere,
Landesmeisterschaften,
Gebietsmeisterschaften,
Ranglistenturniere
3 Monate vor dem Veranstaltungsmonat
6.4.4Sonstige Turniere2 Monate vor dem Veranstaltungsmonat

7. Turniergenehmigungen


7.1Genehmigungspflichtig sind alle DTV-Turniere.
7.2Turniergenehmigungen werden nach den Richtlinien des SAS erteilt. Die Erteilung von Turniergenehmigungen für D- und C-Klassen kann auf den LTV delegiert werden.
7.3Turniere mit Beteiligung von Paaren der S-Klassen und der Bundes- und Regionalligen können frühestens 12 Monate, alle anderen Turniere frühestens 8 Monate vor dem Veranstaltungstermin genehmigt werden.
7.4Bei unrichtigen Angaben in der Anmeldung wird eine bereits erteilte Genehmigung ungültig.

8. Turnierveröffentlichungen


8.1Turniere I. Ordnung müssen im Verbandsorgan veröffentlicht werden.

9. Turniereinladungen


9.1Die Turnierleitung wird eingeladen vom
9.1.1DTV-Präsidium für Internationale Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften der Sonderklassen, Deutsche Formationsmeisterschaften
9.1.2DTV-Präsidium mit Vorschlagsrecht des Ausrichters für Internationale Länderkämpfe, alle sonstigen DTV-Meisterschaften und Deutschland-Pokale
9.1.3DTV-Sportwart mit Vorschlagsrecht des Ausrichters für Ranglistenturniere und Bundesligaturniere
9.1.4LTV-Vorstand für die im betreffenden LTV auszurichtenden Gebietsmeister­schaften, ferner für Landesmeisterschaften und Bezirksmeisterschaften
9.1.5Veranstalter für alle sonstigen Turniere
 
9.2Das Wertungsgericht wird eingeladen
9.2.1vom WDSF-Präsidium für Internationale Meisterschaften
9.2.2vom DTV-Sportausschuss für Deutsche Meisterschaften und Deutschland-Pokale
9.2.3vom DTV-Sportwart für Internationale Länderkämpfe, Internationale Turniere, Ranglistenturniere, Ligaturniere der Bundes- und Regionalligen, Formations-Einladungsturniere, Mannschaftswettbewerbe mit Teilnehmern des DTV.
9.2.4von den LTV-Vorständen der Gebiete für die im betreffenden Gebiet auszurichten­den Gebietsmeisterschaften, vom LTV-Vorstand für Landesmeisterschaften und Bezirksmeisterschaften, Offene Turniere laut Bestimmung des LTV
9.2.5vom Veranstalter für alle sonstigen Turniere laut Bestimmung des LTV
 
9.3Ausländische Wertungsrichter dürfen nur mit Genehmigung des DTV-Sportwarts über die DTV-Geschäftsstelle eingeladen werden.
9.4Paare, Formationen und Mannschaften des DTV werden über den Verein eingeladen
9.4.1vom DTV-Sportwart für Internationale Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften, Deutschland-Pokale, Ligaturniere der Bundes- und Regionalligen, Internationale Länderkämpfe, Mannschaftskämpfe mit Mannschaften des DTV
9.4.2von den LTV-Vorständen der Gebiete für die im betreffenden Gebiet auszurichten­den Gebietsmeisterschaften, vom LTV-Vorstand für Landesmeisterschaften, Bezirksmeisterschaften, Mannschaftskämpfe mit Mannschaften des LTV
9.4.3vom Veranstalter für alle sonstigen Turniere
 
9.5Ausländische Paare dürfen nur mit Genehmigung des DTV-Sportwarts über die DTV-Geschäftsstelle eingeladen werden.
9.6Einladungen zu Internationalen Meisterschaften und Internationalen Turnieren sowie Turnieren mit internationaler Beteiligung dürfen nur vom DTV an den ausländischen Verband erfolgen.
9.7Zu Internationalen Meisterschaften muss der vom WDSF-Präsidium mit der Ausrichtung betraute DTV das jeweils beste verfügbare Paar einladen:
9.7.1Bei Weltmeisterschaften aus allen der WDSF angeschlossenen Verbänden
9.7.2Bei Kontinentalmeisterschaften aus allen der WDSF angeschlossenen Verbänden des Kontinents
9.7.3Bei Teilkontinentalmeisterschaften aus den vom WDSF-Präsidium benannten Verbänden
 
9.8Bei Welt- und Kontinentalmeisterschaften hat jeder zur Teilnahme berechtigte Verband das Recht, ein weiteres Paar zu entsenden, nicht jedoch in der Turnierart Kombination.
9.9Zu Teilkontinentalmeisterschaften kann der mit der Ausrichtung betraute DTV weitere Paare der genannten Verbände und darüber hinaus mit Zustimmung des WDSF-Präsidiums Paare von nicht genannten Verbänden einladen.

10. Startmeldungen


10.1Paare, die in unterschiedlichen Wettbewerbsarten, Startklassen, Startligen und Turnierarten starten, müssen sich entscheiden, welchem Start sie bei Überschneidungen den Vorzug geben.
10.2Turniere der Turnierarten Standard, Latein und Kombination in der Wettbewerbsart Einzel (Paar): Startmeldungen für Turniere dürfen nur über das ESV-Portal erfolgen. Die Meldungen sind erst nach der Bestätigung durch den Verein gültig. Als Meldedatum gelten die elektronische Bestätigung bzw. die Anmeldung des Vereins. Turniere der Turnierart JMD: Startmeldungen dürfen nur durch den Verein im ESV-Portal erfolgen.
10.3Turniere der Turnierarten Standard, Latein und Kombination in der Wettbewerbsart Einzel (Paar): Startmeldeschluss für alle Turniere ist spätestens der Dienstag (23.59 Uhr, Zeitstempel der gültigen Anmeldung) vor dem Veranstaltungstermin. Für Turniere in der Turnierart JMD in den Wettbewerbsarten Solo, Duo und Small Groups spätestens zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn (23.59 Uhr, Zeitstempel der gültigen Anmeldung). Mit Genehmigung des Bundessportwarts gemäß davon abweichender Turnieranmeldung.
10.4Startmeldungen nach Startmeldeschluss sind nicht zulässig - Ausnahmen in Einzelwettbewerben (Paar): mittanzende Sieger oder Aufsteiger und Doppelstarter bei Meisterschaften.
10.5Unentschuldigtes Fehlen nach Startmeldung gilt als Verstoß gegen die TSO. Die rechtzeitig erfolgte Entschuldigung ist nachzuweisen.

11. Vergütungen


11.1Vorgesehene Vergütungen für Turnierteilnehmer sind in der Anmeldung spezifiziert anzugeben. Ohne diese Angaben kann keine Turniergenehmigung erfolgen.
11.2Eine leistungsbezogene Trainingskostenerstattung ist möglich. Sie bedarf der Genehmigung des DTV-Präsidiums.
11.3Bei Internationalen Meisterschaften im Bereich des DTV ist für ein Paar jedes Verbandes Vergütung laut WDSF-Bestimmungen zu gewähren, darüber hinaus auch für das zweite teilnehmende deutsche Paar. Entsprechendes gilt für Formationen.
11.4Bei Internationalen Turnieren und Turnieren mit internationaler Beteiligung sind allen Paaren die gleichen Konditionen anzubieten und zu gewähren.

12. Startgebühren


12.1Bei Offenen Turnieren, Ranglistenturnieren und Landesmeisterschaften, die nicht als Voraussetzung für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften oder Deutschland Pokalen dienen, kann eine Startgebühr erhoben werden. Es gelten die Bestimmungen des LTV, dem der Veranstalter oder Ausrichter angehört.
12.2Die Regelung gilt - mit Ausnahme von WDSF-Ranglistenturnieren und Ranglistenturnieren in der Turnierart Jazz- und Modern Dance - nicht für Turniere der Kinder-, Junioren- und Jugendgruppen. Bei WDSF-Ranglistenturnieren der Junioren- und Jugendgruppen kann eine Startgebühr bis maximal 10,00 EUR je Paar erhoben werden.

13. Turnierprogramm


13.1Im Turnierprogramm ist aufzuführen:
13.1.1Name des Veranstalters und/oder Ausrichters
13.1.2Namen und Vereinszugehörigkeit von Turnierleiter, Beisitzer und Wertungsrichtern
13.1.3Wettbewerbsart, Startgruppen, Startligen/Startklassen mit Turnierart
13.1.4Vor- und Zuname(n) sowie Vereinszugehörigkeit der startenden Paare, Duos oder Solisten
13.1.5Namen und Vereinszugehörigkeit sowie Teambuchstaben (nur Formationen Standard/Latein) der startenden Small Groups/Formationen
13.1.6Paaraufstellungen und Namen der Mannschaftskapitäne bei Mannschaftswettbewerben.

14. Turnierunterlagen


14.1Bei Turnieren der Turnierarten Latein, Standard und Kombination in der Wettbewerbsart Einzel (Paar) wird nach jeder Runde das Ergebnis der ausgeschiedenen Paaren ausgehängt und bei Bedarf (siehe Anhang 8: "Aufstieg / Doppelstart") eine Statusinformation für einzelne Paare ausgestellt. Bei allen Turnieren haben die Paare, der Solist, das Duo oder der Mannschaftskapitän das Recht, nach Durchführung ihrer Startklasse Einblick in die Wertungstabellen zu nehmen.
14.2Im Turnierbericht sind alle besonderen Vorkommnisse, Verstöße sowie Entscheidungen des Turnierleiters - letztere mit Begründung - aufzuführen.
14.3Der Veranstalter oder Ausrichter muss in nachfolgender Form die entsprechend aufgeführten Dokumente einreichen:
14.3.1Turnierarten Standard, Latein und Kombination der Wettbewerbsart Einzel (Paar): Der Veranstalter oder Ausrichter muss bis 24 Uhr des Folgetags nach dem Turnier die Ergebnisse im ESV-Portal bereitstellen, so dass sie von Turnierleiter und Beisitzer (und ggf. Chairperson) bis 24 Uhr das darauffolgenden Tags bestätigt werden können. Die Wertungszettel sind innerhalb von drei Tagen nach dem Turnier an die DTV-Geschäftsstelle oder eine andere vom Bundessportwart benannte Anschrift einzusenden.
14.3.2Alle weiteren Turnierarten und Wettbewerbsarten: Der Veranstalter oder Ausrichter muss innerhalb von drei Tagen nach dem Turnier an die DTV-Geschäftsstelle oder eine andere vom Bundessportwart benannte Anschrift einsenden:

• Turnierbericht je Veranstaltung in zweifacher Ausfertigung,

• Anlage zum Turnierbericht je Startgruppe und je Startklasse/-liga in zweifacher Ausfertigung,

• Paar-/Tänzer-aufstellung und Name des Mannschaftskapitäns jeder Formation, Small Group oder Mannschaft bei Formations-, Small Group- oder Mannschaftswettbewerben,

• berichtigtes Turnierprogramm mit errungenen Plätze und ggf. Punkten in zweifacher Ausfertigung,

• zudem Wertungstabellen, Wertungszettel und gegebenenfalls Skatingtabellen.


15. Turnierbeginn


15.1Der für die einzelnen Startklassen und Startligen in der Turnieranmeldung festgesetzte Turnierbeginn darf nur vorverlegt werden, wenn alle gemeldeten Paare / Duos / Solist(en) / Small Groups / Formationen startbereit sind.
15.2Bei Meisterschaften der Kinder-, Junioren- und Jugendgruppen müssen die Vor-, Zwischen- und Endrunden ohne Unterbrechung in einer Veranstaltung durchgeführt werden. Eine Teilung in Nachmittags- und Abendveranstaltung ist nicht zulässig.

16. Ehrentänze


16.1Zu Ehrentänzen dürfen nur am Turnier beteiligte Paare, Duos, Solist(en), Small Groups, Formationen aufgerufen werden.
16.2Paare der D- und C-Klassen dürfen nur als Endrundenteilnehmer zu Ehrentänzen aufgerufen werden und nur gemeinsam und in Turnierkleidung tanzen.

17. Schautänze bei Turnieren


17.1Schautanzdarbietungen von nicht am Turnier beteiligten Paaren, Duos, Solisten, Small Groups und/oder Formationen dürfen nur stattfinden, wenn die Bestimmungen für Schautänze eingehalten werden.
17.2Bei Meisterschaften und Länderkämpfen sind Schautanzdarbietungen in Turniertänzen von Professionals deutscher oder fremder Nationalität sowie von Paaren und/oder Formationen fremder Nationalität nicht zulässig.
17.3Bei allen anderen Turnierveranstaltungen sind Schautanzdarbietungen in Turniertänzen von Professionals sowie von Paaren und/oder Formationen fremder Nationalität erst nach Beendigung des offiziellen Teils - einschließlich der Siegerehrung - zulässig.